CORONA: EINSCHRÄNKUNG AUS RÜCKSICHTNAHME

Stefan Vesper weist darauf hin, dass die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus ein zentrales christlich-soziales Motiv aufgreifen, weil sie die Frage stellen, welche aktuellen und langfristigen Folgen  mein heutiges Handeln hat. Weiterlesen

FORSCHUNGSFÖRDERUNG ALS ZUKUNFTSINVESTITION

Georg Schütte plädiert dafür, den Erwartungshorizont bei Forschungsvorhaben nicht zu eng anzusetzen, denn das Scheitern gehöre ebenso zur Wissenschaft  wie glanzvolle Erfolge. Weiterlesen

Kurzmitteilung

Die Antwort von Papst Franziskus auf die Reformvorschläge der Amazonas-Synode hat vielerorts Enttäuschung ausgelöst. Der neu gegründete „Catholic Women’s Council“ (CSC – Rat Katholischer Frauen) ist ein Dachverband für katholische Frauennetzwerke auf der ganzen Welt, die sich für die volle Anerkennung der Würde und Gleichberechtigung der Frauen in der Kirche einsetzen. In Zusammenarbeit mit „Catholic Women Speak“, „Voices of Faith“ und anderen Einzelpersonen und Gruppen auf der ganzen Welt hat der CSC seine Besorgnis über die Darstellung von Frauen im Nachsynodalen Apostolischen Schreiben „Querida Amazonia“ von Papst Franziskus zum Ausdruck gebracht. in der Stellungnahme wird anerkannt, dass in der poetischen Vision des Papstes für Amazoniens Kirche, seine Kulturen und seinen bedrohten ökologischen Reichtum große Einsicht und Weisheit steckt, doch zugleich zutiefst bedauert, dass Frauen wieder einmal nicht als voll einsetzbare und gleichberechtigte Teilnehmerinnen am Kampf für soziale und ökologische Gerechtigkeit und am sakramentalen Leben der Kirche geachtet werden. Weiterlesen

Kurzmitteilung

Der damalige Rektor des Berliner Canisius-Kollegs, Pater Klaus Mertes, machte am 19.01.2010 durch ein Schreiben an ehemalige Schüler den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche worden waren.  In seinem Brief hatte er geschrieben: Er wolle dazu beitragen, „dass das Schweigen gebrochen wird“. Zehn Jahre danach fasst Pater Mertes in einem ausführlichen WDR- Interview seine Erfahrungen zusammen und beschreibt die für die Kirche  weiter bestehende Herausforderung im Umgang mit Machtmissbrauch. Das 25-minütige Interview können Sie hier ansehen.

SYNODALE KIRCHENVERFASSUNG – HIER UND HEUTE !

Friedrich Kronenberg unterstreicht, dass es angesichts der vielfältigen Skandale, verursacht durch sexuellen, finanziellen, psychischen und spirituellen Machtmissbrauch in der katholischen Kirche  keine überzeugenden Gründe gegen den Synodalen Weg, gegen eine Synode nach Würzburger Vorbild oder gegen ein neues Konzil geben kann. Alles was notwendig ist, um zu einer synodalen Kirchenverfassung zu kommen, sollte angestrebt werden. Weiterlesen

WEHRHAFTE DEMOKRATIE

Stephan Eisel setzt sich im fünftenTeil seiner Serie „Was ist christdemokratisch?“  mit der Extremismusbekämpfung auseinander. Weiterlesen

Kurzmitteilung

Am 16. Januar 2020 hat sich der Deutsche Bundestag nach leidenschaftlicher Debatte für die  „Zustimmungslösung“ bei der Organspende entschieden. Dafür stimmten 382 Abgeordnete, dagegen waren 261, weitere 28 enthielten sich. Die „Widerspruchslösung“ wurde mit  379 Nein-Stimmen bei 292 Ja-Stimmen und drei Enthaltung abgelehnt. kreuz-und-quer.de dokumentiert die beiden Positionen mit den Redebeiträgen der CDU-Abgeordneten Hermann Gröhe und Jens Spahn. Weiterlesen

DER ELITÄRE UND DER POPULÄRE BEETHOVEN

Bernhard Hartmann fragt sich zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven 2020 nach den Ursachen der großen Wirkung von dessen Musik. Weiterlesen