Hoffnung auf den neuen Papst Franziskus

kreuz-und-quer-Herausgeber Alois Glück sieht in der Wahl von Papst Franziskus ein Signal der Hoffnung und auch in der Namenswahl ein bewusstes Zeichen.

Unser Mitherausgeber Alois Glück hat als Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) Papst Franziskus I. zu seiner Wahl gratuliert und ihm Gottes Segen für seinen Dienst in Kirche und Welt gewünscht.

„Über Ihre Wahl durch die im Konklave versammelten Kardinäle habe ich mich von Herzen gefreut“, so Alois Glück. „ Gerne werden wir Ihren Wunsch erfüllen und Gott um Kraft und Segen für Ihr neues Amt bitten.“

Glück dankte dem Heiligen Vater für die bescheidene und geschwisterliche Begrüßung der Gläubigen, die in aller Welt voll Erwartung nach Rom schauten. „Mit der Wahl Ihres Namens haben Sie ein Zeichen gesetzt für die Nähe zu den Armen und Bedrängten, zu den Menschen, die auf der Suche nach Gott sind.“

Die Wahl eines Papstes aus Lateinamerika macht nach Ansicht des ZdK-Präsidenten deutlich, dass Europa nicht länger der Mittelpunkt der katholischen Kirche ist. „Sie würdigt gerade auch das Zeugnis vieler Christen in Lateinamerika, die ihrem Glauben in schwierigen Zeiten und unter schwierigen Bedingungen treu geblieben sind und treu bleiben und die sich damit in die Nachfolge Christi stellen.“

Glück versicherte dem Heiligen Vater, dass die deutschen Katholiken ihn mit aller Kraft bei der Verkündigung der frohen Botschaft Jesu Christi und bei der Gestaltung einer von der Nächstenliebe geprägten Welt unterstützen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.